© Stadtarchiv

1835 kommt die erste deutsche Eisenbahn in Fürth an

Eisenbahn & Adler

© Stadtarchiv

Fuhr sie nun von Fürth nach Nürnberg oder von Nürnberg nach Fürth? Egal wie herum, die erste deutsche Eisenbahn, "Adler" genannt, dampfte am 7. Dezember 1835 auf der sechs Kilometer langen Strecke zwischen Nürnberg und Fürth.

Mit der ersten Fahrt der so genannten Ludwigsbahn wurde eine neue Ära im Transportwesen eingeleitet. Die erste Lok, der legendäre Adler wurde in der Lokomotivenfabrik Robert Stephenson in Newcastle (England) im Auftrag der Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft gebaut, weil es damals noch keine deutschen Hersteller gab. In Einzelteile zerlegt, wurde er nach Deutschland geliefert und zusammengesetzt.

Auch der Lokomotivführer war ein Engländer: William Wilson. Er erhielt ein fürstliches Jahreseinkommen und steuerte das Dampfross mit 40 PS und 23 Stundenkilometern Höchstgeschwindigkeit über die Gleise. Damals warnten einige Ärzte vor gesundheitlichen Schäden durch die hohe Reisegeschwindigkeit. Der Original-Adler, der entscheidende Anstoß für die Industrialisierung in Deutschland, ist leider nicht mehr erhalten.

Dafür steht ein Nachbau der Loklegende aus dem Jahr 1952 im DB Museum Nürnberg. Ein Nachbau von 1935 kann sogar für Charterfahrten gebucht werden.

 

© Kathrin Reichel

In Fürth selbst lassen die prachtvollen Jugendstilfassaden entlang der Hornschuhpromenade und der Königswarterstraße erahnen, welchen Aufschwung die Fahrt der ersten deutschen Eisenbahn mit sich brachte.

Der prachtvolle Ludwigsbahnhof exisiterte bis 1938. Eine Schautafel auf der Fürther Freiheit erinnert noch an ihn und die legendäre Fahrt des Adlers.