Von der Stadt- zur Landespolizei - Eine Zeitreise ab 1945 am Beispiel der Polizei Fürth

Morgen

Auf einen Blick

  • Fürth
  • 22.05.2022
  • 14:00

Vortrag aus der historischen Reihe Geschichte(n) im Stadtmuseum mit Wilfried Dietsch

Wilfried Dietsch, Ltd. Polizeidirektor a. D. nimmt Sie mit auf eine spannende Zeitreise ab 1945 am Beispiel der Polizei Fürth mit Anekdoten, Blut und Abgründen Das Stadtmuseum Fürth lädt Sie sehr herzlich zu dem Vortrag „Von der Stadt- zur Landespolizei – Eine Zeitreise ab 1945 am Beispiel der Polizei Fürth“ von Wilfried Dietsch, leitender Polizeidirektor a. D. und Mitbegründer des Fürther Kriminalmuseums, ein. Der Vortrag behandelt den Neuaufbau der Fürther Polizei nach dem Zweiten Weltkrieg. Als das Sternenbanner am Rathaus wehte, ging die Polizeigewalt zunächst auf die amerikanische Besatzungsmacht über. Danach begann der Aufbau einer erfolgreichen Stadtpolizei, die 1974 in die Bayerische Landespolizei integriert wurde und somit wieder in die Hand des Staates überging. Diese Zeitreise wird von Wilfried Dietsch mit vielen Geschichten und lebendigen Schilderungen von eigenen spannenden Erlebnissen, aber auch von brutalen Verbrechen, kurzweilig gestaltet. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 4 Euro, und berechtigt auch zum Besuch der Dauerausstellung und der aktuellen Sonderausstellung „Fürth & Nürnberg“.

Die Eintrittskarten können im Stadtmuseum im Vorverkauf und nach Verfügbarkeit auch am Veranstaltungstag erworben werden!

Ottostraße2

90762 Fürth


Tel.: 09119743730

E-Mail:

Webseite: www.stadtmuseum-fuerth.de

Allgemeine Informationen

Preisinformationen

5,00 € / ermäßigt: 4,00 €

 

 


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.