Niemand wartet auf dich

In 126 Tagen

Auf einen Blick

  • Fürth
  • 09.12.2021
  • 20:00

Monolog von Lot Vekemans Deutsch von Eva M. Pieper und Alexandra Schmiedebach

Für die niederländische Autorin Lot Vekemans ist es Fluch und Segen zugleich, wenn niemand auf einen wartet. Dafür plädiert sie in ihrem neuesten ein-Personenstück. Das Drama über Einsamkeit, Eigeninitiative und das Recht, nichts zu tun, war bereits am Residenztheater München und am Schauspielhaus Graz zu sehen. Nun inszeniert Werner Müller mit der Schauspielerin Michaela Domes, die am Stadttheater regelmäßiger Gast ist und u.a. die Titelrolle in „Mutter Courage“ spielte. Vekemans diskutiert das Thema Eigenverantwortung über drei Figuren. Nacheinander berichten die 85-jährige Gerda, die Spitzenpolitikerin Ida und eine Schauspielerin von Erfahrungen mit einem Buch, das den Titel „Niemand wartet auf dich“ trägt. Gerda ist empört über die Verwahrlosung der Umwelt und schreitet zur Tat. Sie muss ja auf niemanden warten. Es folgt Ida, die nach 30 Jahren ihr Amt verlässt. In ihrer letzten Rede verdeutlicht sie, man dürfe in der Politik für seine Fehler nicht denunziert werden. Denn dort ist niemand, der bessere Entscheidungen treffe. Zuletzt rechnet die Schauspielerin mit dem Heute ab und gibt in Sachen Erwartung den wohl beruhigendsten Rat.

Allgemeine Informationen

Preisinformationen

20,00 €

 

 


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.