Geschlossene Gesellschaft

In 37 Tagen

Auf einen Blick

  • Fürth
  • 15.01.2023
  • 18:00

Stück in einem Akt von Jean-Paul Sartre Deutsch von Traugott König

Wer die Fürther „Geschlossene Gesellschaft [,] ein eindrucksvolles Bild der Verdammnis“ (Bayerische Staatszeitung), noch nicht erlebt hat, hat jetzt wieder die Chance. Das existentialistische Drama von Jean-Paul Sartre ist eine fesselnde Analyse des menschlichen Zusammenlebens. In einem schaurig-hochästhetischen Höllen-Laboratorium lässt Regisseur Barish Karademir die verdammten Protagonist*innen in der Enge mannshoher Reagenzgläser ihre Lebenslügen ausfechten. Sie hassen sich, doch brauchen einander mehr denn je, während ihnen ein abstrus-galanter Entertainer das Dasein im Jenseits versüßt.


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.