Entropie Teil I - Everything is connected

In 12 Tagen

Auf einen Blick

  • Fürth
  • 31.10.2021
  • 18:00

Eine szenische Installation

1909 veröffentlichte der Britische Schriftsteller E. M. Forster die Erzählung „Die Maschine steht still“, eine Dystopie, in der das Leben der Menschen in einer unterirdisch abgekapselten Welt völlig von „der Maschine“ geregelt ist. Ausschließlich über sie wird kommuniziert, sie gibt das Denken vor, wird angebetet wie eine nicht zu hinterfragende Gottheit. Die Menschen leben völlig abgeschnitten von der Natur, körperliche Ertüchtigung ist verpönt, jegliche Bedürfnisse erfüllt die Maschine. Was vor über einhundert Jahren wie pure Science-Fiction klang, ist uns heute – zumindest metaphorisch – schon ein gutes Stück näher gekommen. Die technologischen Entwicklungen des 21. Jahrhunderts verändern die Welt in rasantem Tempo, Transhumanismus und vierte Industrielle Revolution scheinen auf dem Vormarsch. Der Mensch nimmt seine Evolution selbst in die Hand, entschlüsselt und manipuliert die Natur, die durch die Auswirkungen des Klimawandels, Naturkatastrophen und natürlich Pandemien sehr viel bedrohlicher geworden scheint als noch in den letzten Jahrzehnten. Wo steht der Mensch des 21. Jahrhunderts also in Zukunft zwischen Natur und Technologie? Was macht unser Menschsein aus und wie wollen wir leben? Everything is connected – alles ist verbunden. Die Zukunft hat längst begonnen. Kulturforum Fürth, Große Halle

Uraufführung

Allgemeine Informationen

Preisinformationen

Preiskategorie 1

12,00 €

 

 

Preiskategorie 2

6,00 €

 

 


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.