Die Distel, Berlin

Morgen

Auf einen Blick

  • Fürth
  • 02.04.2020
  • 19:30

Weltretten für Anfänger - Einmal Zukunft und zurück!

Das Stadttheater Fürth stellt den Spielbetrieb
ab dem 13. März bis einschließlich 19. April 2020 ein.


Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat die Stadt Fürth die Bedingungen für das Abhalten von Veranstaltungen verschärft. Aufgrund des heutigen Beschlusses der Stadt Fürth, sagt das Stadttheater Fürth alle Veranstaltungen im Stadttheater bis einschließlich 19. April 2020 ersatzlos ab. Diese Maßnahme gilt ab dem 13. März 2020 und betrifft die Veranstaltungen im großen Haus, dem Nachtschwärmer-Foyer und in den übrigen Foyers. Veranstaltungen des Stadttheaters Fürth im Kulturforum sind von dieser Maßnahme derzeit nicht betroffen.
Karten werden an der Vorverkaufskasse, an der sie gekauft wurden erstattet.
Für alle Karten, die direkt an den Kassen des Stadttheaters Fürth erworben wurden, erfolgt die Erstattung entweder durch Ausgabe eines Wertgutscheines oder durch Überweisung des Kaufpreises. Das hierzu nötige Formular steht auf der Homepage des Stadttheaters unter www.stadttheater.de bereit oder liegt an der Theaterkasse aus. Das Formular kann entweder persönlich, per Mail unter theaterkasse@fuerth.de oder per Fax unter 0911-974-2444 eingereicht werden. Barauszahlungen sind leider nicht möglich.
Abonnent*innen erhalten eine automatische Rücküberweisung in Höhe des anteiligen rabattierten Vorstellungswertes. Wir bitten jedoch Abonnenten, die für eine abgesagte Vorstellung einen Umtauschschein eingelöst haben, sich im Abonnementbüro (0911-974-2405 oder abobuero@fuerth.de) zu melden.
Wir bitten sehr herzlich um Verständnis, wenn der Stornierungsvorgang einige Zeit in Anspruch nimmt. Wir werden alle Rücküberweisungen nach Vorstellungsreihenfolge Schritt für Schritt bearbeiten.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Maßnahme unseren Beitrag zur Entspannung der Lage leisten können und bitten alle Gäste um Verständnis.




Deutschland steht vor einer politischen Wende: Die GroKo liegt in Scherben, die Volksparteien schrumpfen, die Flüchtlingskrise hat die AfD hochgespült. Und auch wenn ihr neuer Freund Macron ihr ab und zu noch ein Küsschen gibt, so richtig lieb hat Angela Merkel niemand mehr. Sie mimt jetzt nur noch die deutsche Kanzlerin und wenn das nicht besser wird, geht sie nur noch als historische Figur in die Geschichte ein. Genau der richtige Zeitpunkt für die Distel, eine neue Kabarett-Komödie aufzulegen. In „Weltretten für Anfänger – Einmal Zukunft und zurück“ lässt sie die Physikerin Merkel eine Zeitmaschine basteln. Aber wer testet die Gerätschaft? Es trifft das Ehepaar Marlies und Rolf Konnewitz. Sie ist eine überforderte Grundschullehrerin in Neukölln, er hält sich als arbeitsloser Akademiker mit drei Niedriglohnjobs über Wasser. Die beiden fühlen sich als größte Loser der Stadt – und sagen deshalb für die Reise in die Zukunft sofort zu. Diese ist super: Digitale Apparaturen assistieren den Menschen in allem, per Körper-Chip ist unbegrenztes Shoppen möglich, es gibt schnelle Lufttaxis und Butterfahrten auf den Mond. Doch langsam bekommt die schöne neue Welt Risse.
„Die Distel“ gilt deutschlandweit als feine Adresse für politische Satire. Gestichelt, gespottet, seziert und verrissen wird stets brandaktuell. Ob Sketch, Solonummer oder sarkastischer Song – mit geistreich gewitzten Programmen sorgt das Distel-Ensemble für famoses Vergnügen. Die Distel freut sich, erneut Thomas Lienenlüke als Hauptautor für das neue Programm verpflichten zu können. Der Autor, Schauspieler und Regisseur arbeitete für Rudi Carrell, betätigte sich als Redakteur und Autor u.a. für „Scheibenwischer“, „Harald Schmidt Show“ sowie „Singspiel auf dem Nockherberg“ und für Künstler wie Jürgen von der Lippe, Dieter Hallervorden, Ingo Appelt und Cordula Stratmann.


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.