Der Garten des (nicht) Vergessens – Unutma Bahçesi

Heute

Auf einen Blick

  • Fürth
  • 09.12.2022 – 26.03.2023Weitere Termine
  • 10:00 - 17:00

Zwei türkische Kuratorinnen thematisieren mit ihrer künstlerischen Forschungsarbeit das Leben und Werk des Fürther Botanikers Alfred Heilbronn und geraten damit in der Türkei in einen Kulturkampf. An Heilbronn und den Botanischen Garten Istanbuls, den er 1935 nach seiner Flucht vor dem Nationalsozialismus errichtete, zu erinnern, bedeutet auch an die Reformen Mustafa Kemal Atatürks zu erinnern. Er holte im Rahmen seines Reformierungsprojekts westeuropäische Akademiker:innen nach Istanbul, um die Hochschulen aufzubauen. Heute steht demgegenüber Erdogans Streben, die islamische Überlieferung mit einem Machtstaat westlichen Typs zu versöhnen. Das Gelände des Botanischen Instituts und des von Heilbronn gegründeten Botanischen Gartens nahm die türkische Regierung 2014 von dem Botanischen Institut der Istanbuler Universität weg und übereignete sie der benachbarten Religionsverwaltung. Seitdem ist die Zukunft des Botanischen Gartens ungewiss. Dilşad Aladağ und Eda Aslan erinnern mit ihrem künstlerischen Forschungsprojekt einerseits an ein in Deutschland vergessenes Kapitel deutsch-jüdischer-türkischer Geschichte, andererseits entlarven sie das Streben der Türkei, Geschichte vergessen zu machen. In der künstlerische Forschungsarbeit der Kuratorinnen werden die städtischen Räume Fürth und Istanbul zu Handlungs-, Diskurs- und Gedächtnisräumen, in denen Alfred Heilbronns Leben und Werk inszeniert werden. Dilşad Aladağ und Eda Aslan haben mit ihrer künstlerischen Forschungsarbeit eine Kunstausstellung konzipiert, die durch ihr akribisches Gespür und poetische Umsetzung beeindrucken.

Ausstellung in deutscher und türkischer Sprache

Termine im Überblick

Dezember 2022
Januar 2023
Februar 2023
März 2023

Allgemeine Informationen

Zahlungsmöglichkeiten
  • Eintritt frei
Eignung
  • Zielgruppe Familien
Preisinformationen

 

 


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.