© Alfred Nathan (1870-1922) um 1920; Jüdisches Museum Franken, Nutzung für die Veranstaltungswerbung frei.

Der Fürther Schulhof – ein historisches Juwel jüdischen Lebens

Heute

Auf einen Blick

  • Fürth
  • 05.12.2020
  • 09:53

Stadtführung mit Annette Gebhardt

Der Schulhof war das pulsierende Herz religiösen jüdischen Lebens in Fürth. Hier standen einst vier Synagogen und eine renommierte Talmudschule von europäischem Rang. Ein beeindruckender Ort, der vom 17. Jahrhundert mehr als dreihundert Jahre existierte. Bis heute ist Fürth weltweit für das einstige religiöse jüdische Leben berühmt. Das jüdisch-fränkische Kulturerbe ließe sich heute am ehemaligen Schulhof verorten, wäre er nicht zerstört worden. Vom 9. auf den 10. November 1938 wurde er von der örtlichen SA auf Geheiß des Oberbürgermeisters Jakob im Rahmen einer deutschlandweiten Aktion niedergebrannt. Der Platz wurde im Rahmen von Sanierungsarbeiten in den 1980er Jahren mit einem Wohnkomplex überbaut und ist heute nicht mehr im Stadtbild auszumachen. Im Gespräch mit Annette Gebhardt lernen die Teilnehmer*innen wo sich welche historischen Bauwerke des Schulhofs befanden, wer dort predigte, lehrte und betete und was heute der Verlust des historischen Schulhofs für alle bedeutet.
Wer ein Ticket zur Sonntagsführung erwirbt, erhält vor oder nach der Führung freien Eintritt in das Jüdische Museum Franken in Fürth. Dort können Besucher*innen eine Ausstellung über die Altschul und den Schulhof erkunden wie auch das gesamte historische Areal des Schulhofs in einem 3-D-Modell entdecken.
Die Teilnehmerzahl ist auf 14 begrenzt.
Eine telefonische Anmeldung ist zwischen Do und So (10-16:45 Uhr) möglich: 0911-950 988-88.

Allgemeine Informationen

Preisinformationen

6,00 € / ermäßigt: 4,00 €

 

 


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.